Reinigung der Fensterscheibe bei Dachfenstern

Zum Reinigen der Aussenscheibe schwenken Sie den Fensterflügel um 180 Grad. Die Position des Flügels muss durch Einschieben des Fensterschliessbolzens in die Buchse an der Unterseite des Seitenrahmens fixiert werden. So ist das Fenster gut fixiert und Sie können mit beiden Händen putzen.

Reinigen Sie die Scheibe mit einem weichen, sauberen und fusselfreien Tuch, Fensterleder, nichtscheuernden Schwamm oder einem sauberen, metallfreien Fensterabzieher. Bei normaler Verschmutzung genügt die Reinigung mit Wasser. Handelsübliche, nichtscheuernde Haushaltsreiniger können jedoch ebenfalls verwendet werden.

Enthärtetes Wasser eignet sich zur Reinigung der Fensterscheiben am besten. In Gegenden mit hartem Wasser empfehlen wir, dem Wischwasser eine kleine Menge Reinigungsmittel beizugeben, so dass das Wasser weicher wird.

Hinweise

Führende Hersteller von Dachfenstern empfehlen nebst der Reinigung der Fensterscheibe auch die Reinigung des Eindeckrahmens. Hierbei werden regelmässig Laub und andere Verschmutzungen um das Fenster entfernt. So kann das Regenwasser frei fliessen und es kommt zu keinen Ansammlungen. Bei längeren Kälteperioden und starkem Schneefall kann sich eine beträchtliche Menge an Schnee und Eis auf dem Dach ansammeln. Die Dachfenster sind dabei häufig für längere Zeit mit Schnee und Eis bedeckt. Wir empfehlen Ihnen, das Fenster von Schnee und Eis zu befreien, damit Schmelzwasser ungehindert um das Fenster herum ablaufen kann.

Kondensat an Dachfenstern

Unter Kondensat versteht man den feuchten und nebligen Niederschlag auf Gegenständen, wie beispielsweise Getränkeflaschen, Spiegeln, Fliesen oder Fensterscheiben.

Kondensat bildet sich, wenn feuchte und warme Luft auf kalte Oberflächen trifft. Wenn sich diese warme Luft abkühlt, schlägt sich der überschüssige Wasseranteil als Kondensat nieder. Die Bildung von Kondensat ist somit ein ganz natürlicher Vorgang und hat nichts mit der Qualität Ihrer Fenster zu tun.

Ursachen für eine erhöhte Luftfeuchtigkeit:

Interessant: Eine 4-köpfige Familie gibt pro Woche durchschnittlich eine Badewanne voll Feuchtigkeit an die Raumluft ab!

Ursachen der Kondensatbildung:

Das Raumklima früher

Newsletter Feuchtigkeit und Schimmel an Dachfenstern November 2019Im Gegensatz zu heute waren Wohnungen früher noch keine luftdicht abgeschlossenen «Zellen». Undichte Fugen in der gesamten Gebäudehülle sorgten für einen ständigen Luftaustausch. Dadurch war der Heizenergiebedarf um einiges höher, die Raumluft jedoch viel trockener als heute und daher auch Kondenswasser an Fenstern eher selten.

Das Raumklima heute

Newsletter Feuchtigkeit und Schimmel an Dachfenstern November 2019Heute sorgen moderne Wärmeschutzverglasungen, Dämmschichten und dichte Fugen dafür, dass die Raumwärme (sprich Energie) nicht nach aussen entweichen kann. Gleichzeitig bleibt nun aber auch die Luftfeuchtigkeit im Rauminneren eingesperrt. Daher ist es heutzutage notwendig, durch ausgewogenes Heizen und Lüften für ein ideales Raumklima zu sorgen. Dabei liegt die Verantwortung immer beim Bewohner.

Kondensatbildung an Dachfenstern

Newsletter Feuchtigkeit und Schimmel an Dachfenstern November 2019Feuchtigkeit verbindet sich mit warmer Raumluft. Warme Raumluft unterliegt den thermischen Gesetzen und steigt unter das Dach. Dort hat die feuchtwarme Raumluft ein Rendezvous mit dem Dachfenster.

Aufgrund ihrer Einbauposition sind Dachfenster den verschiedenen Umwelteinflüssen, wie Regen, Wind, Eis und Schnee, intensiver ausgesetzt als Fassadenfenster.

Wenn nun die Raumluft bei diesem Aufeinandertreffen eine zu hohe relative Feuchtigkeit aufweist, ist die Konsequenz, dass sich die überschüssigen Wasseranteile als Kondensat am Dachfenster niederschlagen.

Tipps gegen Kondensat

Ideales Raumklima unter dem Dach

Ein ideales Raumklima erreichen Sie im Winter bei einer gleichbleibenden Raumtemperatur von etwa 21 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 40 - 50%.

Diese Angaben gelten für alle Räume – also auch für Schlafräume. Wer gerne bei kühlen Temperaturen schläft, sollte vorher entsprechend durchlüften.

Unser Tipp: Messen Sie die Feuchtigkeit immer dort, wo Sie Kondensat feststellen. Sie werden schnell merken, dass Zimmer unter dem Dach mehr Feuchtigkeit anzeigen als dies untenliegende Räume tun.

Optimales Lüften

Kondensat ist immer ein Zeichen von zu hoher relativer Feuchtigkeit in der Raumluft. Hier heisst es jetzt also: Bitte unbedingt lüften!

Sehen Sie sich unsere nachfolgenden Tipps an, um einen effektiven Luftaustausch zu gewährleisten:

Tipps zur Reduktion von Luftfeuchtigkeit

Was tun bei Schimmelpilzbefall?

Schimmelpilze und -sporen sind Teil unserer natürlichen Umgebung. Damit sie wachsen können, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein: genügend Nährstoffe (z.B. Holz, Farben, Silikon) und dauerhafte Feuchtigkeit.

Schimmel sorgt für einen unangenehmen Geruch und einen unerfreulichen Anblick. Zudem schadet er der Gesundheit und der Bausubstanz.

Das können Sie bei Schimmelbefall tun

Möchten Sie Ihre Dachfenster ersetzen oder vergrössern lassen? Wir ersetzen Ihr Dachfenster nicht einfach durch ein neues. Vielmehr beraten wir Sie, welches energieeffiziente Dachfenster für Sie am besten geeignet ist.

Überlegen Sie sich den erstmaligen Einbau eines Dachfensters? Der Umbaucoach berät Sie gerne.